Saison 1978 - 79 - Rückrunde

Sonnabend, 20. Januar 1979

VfL Oldesloe wJA – VfL Bad Schwartau 9:9

VfL-Mädchen verschaukelt

Deshalb nur 9:9 im Spiel gegen VfL Bad Schwartau

(st) Im Spitzenspiel der schleswig-holsteinischen Oberliga der weiblichen Handball-A-Jugend mußte sich der VfL Oldesloe in der Stormarnhalle mit einem 9:9-Unentschieden gegen den VfL Bad Schwartau begnügen. Die Truppe von Trainer Ulli Meyer führte fast während der gesamten Spielzeit mit einem oder zwei Toren Vorsprung, außerordentlich unglückliche Schiedsrichterentscheidungen – gleich in fünf Fällen wurde den Oldesloerinnen bei regulär erzielten Treffern der Vorteil abgepfiffen, hinzu kamen zwei kaum vertretbare Zeitstrafen – bescherten den Gästen in letzter Sekunde aber dann doch den glücklichen Ausgleich. Jeanette Müller (5), Andrea Hasenberg, (2). Andrea Güldenpfennig und Renate Warncke erzielten die Treffer für die Stormarnerinnen, die mit 18:4 Punkten trotz des Punktverlustes die Tabellenführung behaupteten.

STORMARNER TAGEBLATT vom 23.1.1979

 

Freitag, 26. Januar 1979

Nur Auswärtsspiele für VfL-Handballer

(st) AusschIießlich Auswärtsspiele haben an diesem Wochenende die Handballmannschaften des VfL Oldesloe zu bestreiten. Die weibliche A-Jugend muß beim Tabellendritten RW Kiebitzreihe antreten (Sonntag 16.30 Uhr) und wird es sicher nicht leicht haben, den 9:7-Hinspielsieg zu wiederholen. …

STORMARNER TAGEBLATT vom 26.1.1979

 

Sonntag, 28. Januar 1979

RW Kiebitzreihe – VfL Oldesloe wJA 6:13 (5:8)

Nur die weibliche A-Jugend gewann

(st) Nicht sonderlich erfolgreich verlief das letzte Wochenende für die Handballmannschaften des VfL Oldesloe. Lediglich die A-Jugend-Oberligamannschaft (weiblich) konnte ihre Partie bei RW Kiebitzreihe sicher gewinnen, alle anderen VfL-Teams verloren ihre Spiele. …

Die weibliche A-Jugend geriet beim Tabellendritten RW Kiebitzreihe nur einmal beim 0:1 in Rückstand. Dann beherrschte die Truppe von Trainer Ulli Meyer klar die Szene und kam über einen 8:5-Halbzeitstand zu einem ungefährdeten 13:6-Erfolg. Jeanette Müller (4), Andrea Hasenberg (3), Renate Warncke, Andrea Güldenpfennig (je 2), Martina Ivens und Susanne Paetz warfen dabei die Tore für den VfL.

STORMARNER TAGEBLATT vom 31.1.1979

 

Mittwoch, 31. Januar 1979

SG Jarplund-Weding – VfL Oldesloe wJA 9:11 (3:4)

Im Endspurt alles klar

VfL-Handballmädchen siegten in Jarplund 11:9

(st) Mit einem 11:9-Erfolg bei SG Jarplund-Weding (Kreis Schleswig-Flensburg) verteidigte die weibliche -Jugendmannschaft der Handballabteilung des VfL Oldesloe ihre Tabellenführung in der schleswig-holsteinischen Oberliga.

Dabei waren für die Schützlinge von Trainer Ulli Meyer die Voraussetzungen für diese Begegnung alles andere als günstig. Die Hinfahrt hatte mit Glatteis und Schneetreiben doch sehr an den Nerven der Oldesloer Mädchen gezehrt, hinzu kam, daß man auf Torhüterin Gudrun Noack und Rückraumspielerin Christiane Buck wegen Krankheit verzichten mußte.

Dennoch legte der VfL furios los und führte schon noch 15 Minuten mit 4:0. Anschließend riß jedoch ein wenig der Faden, und die Gastgeberinnen konnten bis zum Halbzeitpfiff auf 3:4 herankommen. Nach dem Seitenwechsel lief das Spiel der Stormarnerinnen dann aber wieder besser. Sie führten stets mit einem oder zwei Toren Vorsprung.

In der Schlußphase wurde die Partie dann aber noch einmal sehr spannend. Acht Minuten vor dem Schlußpfiff gingen die Gastgeberinnen plötzlich mit 9:8 in Führung und die vielen Zuschauer – unter ihnen die komplette Mannschaft von VfL-Verfolger TSV Nord-Harrislee – witterten schon eine Sensation. Die Oldesloerinnen aber ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und nutzten in den verbleibenden Minuten ihre Torchancen eiskalt zum 11:9-Sieg aus.

Jeanette Müller, Andrea Güldenpfennig (je 3), Renate Warncke, Andrea Hasenberg (je 2) und Anja Müller warfen die Tore für den VfL, der in der Tabelle nun mit 22:4 Punkten vor TSV Nord-Harrislee (19:5) führt.

STORMARNER TAGEBLATT vom 5.2.1979

 

Sonntag, 11. Februar 1979

Gut Heil Neumünster – VfL Oldesloe wJA 13:18 (6:7)

Tabellenführung behauptet

VfL-Handballmädchen siegten wieder ungefährdet

(st) In der schleswig-holsteinischen Oberliga der weiblichen Handball-A-Jugend setzte die Mannschaft des VIL Oldesloe ihre Siegesserie fort. Bei Gut Heil Neumünster kam die Truppe von Trainer Ulli Meyer zu einem ungefährdeten 18:13-Erfolg. Bis zur Halbzeit hielten die Gastgeberinnen gut mit, nach dem Seitenwechsel benötigten die Oldesloerinnen aber nur zehn Minuten, um die bis dahin erreichte 7:6-Führung auf 14:8 auszubauen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 14.2.1979

 

Freitag, 23. Februar 1979

Kreis ehrte erfolgreiche Sportler

66 Sportlerinnen und Sportler aus 13 verschiedenen Sportarten ausgezeichnet

(mth) Es gibt Veranstaltungen, die schon seit Jahrzehnten Jahr für Jahr wiederkehren, ohne daß ihnen deswegen das schmückende Beiwort „Tradition“ angehängt werden kann. Andere Veranstaltungen wiederum, die noch auf keine so lange Geschichte zurückblicken können, haben sich dieses Prädikat schon in kürzester Zeit verdient. Dazu gehört im Kreis Stormarn im positiven Sinn ganz sicher die Ehrung der erfolgreichsten Sportler eines jeden Jahres, die im Kreistagsitzungssaal nun schon zum vierten Mal stattfand.

Diesmal waren es 66 Sportler, die sich im Jahr 1978 durch besondere Leistungen hervorgetan hatten und nun dafür von den höchsten Repräsentanten des Kreises ihren verdienten Lohn bekamen. …

  • Hallenhandball: Cornelia Totz, Gudrun Noack, Annegret Brockmann, Christiane Buck, Andrea Hasenberg, Birgit Horn, Anja Müller, Jeanette Müller, Susann Müller, Martina Scheel, Andrea Struppek und Renate Warncke (alle VfL Oldesloe). …

STORMARNER TAGEBLATT vom 26.2.1979

 

Freitag, 2. März 1979

Es geht „in die Vollen“

Riesenprogramm für die Handballer des VfL Oldesloe

(st) Nachdem man in den letzten Wochen etwas kürzer getreten hatte, geht es für die Handballmannschaften des VfL Oldesloe an diesem Wochenende „in die Vollen“. Insgesamt sind nicht weniger als zwölf Begegnungen mit Oldesloer Beteiligung angesetzt, von denen allein neun in der Stormarnhalle stattfinden.

Das Aushängeschild der Sparte, die weibliche A-Jugendmannschaft, trifft am Sonnabend um 16 Uhr auf den TSV Kremperheide. Gelingt der Truppe von Trainer Ulli Meyer auch in diesem Spiel ein Sieg, wäre sie der erfolgreichen Verteidigung des Landesmeistertitels ein ganzes Stück näher. Sollte es gelingen, die gefährlichste Gästespielerin, Silke Hanke, die die Torschützenliste der Klasse anführt, wenigstens einigermaßen zu neutralisieren, müßte dem VfL dieses Vorhaben eigentlich glücken. …

STORMARNER TAGEBLATT vom 2.3.1979

 

Sonnabend, 3. März 1979

VfL Oldesloe wJA – TSV Kremperheide 21:12

Die Erfolge überwogen

Erfreuliche Wochenendbilanz der VfL-Handballer

(st) Überwiegend erfolgreich verlief das letzte Wochenende für die Handballmannschaften des VfL Oldesloe. Von zehn ausgetragenen Spielen gewannen die Oldesloer sieben, und nur drei Partien gingen verloren. Zwei weitere Begegnungen (der zweiten Damenmannschaft und der männlichen D-Jugend) fielen aus, da die Reinfelder Halle wegen Wassers auf dem Hallenboden (!) unbespielbar war. …

In großartiger Form stellte sich auch die weibliche A-Jugendmannschaft des VfL vor, die ihre Titelambitionen in der schleswig-holsteinischen Oberliga mit einem 21:12-Erfolg über den TSV Kremperheide nachdrücklich unterstrich. Nur in den ersten 15 Minuten hatte die Truppe von Trainer Ulli Meyer etwas zu kämpfen, dann war sehr bald klar, wer das Spielfeld als Sieger verlassen würde. Großen Anteil an diesem Erfolg hatte Renate Warncke, die nicht nur den Radius der besten Gästespielerin so sehr einschränkte, daß diese nur zu einem Feldtor kam, sondern auch selbst noch vier Tore zum Sieg beisteuerte. …

STORMARNER TAGEBLATT vom 6.3.1979

 

Freitag, 9. März 1979

Nur Auswärtsspiele für VfL-Handballer

(st) Nur Auswärtsspiele stehen an diesem Wochenende für die Handballmannschaften des VfL Oldesloe auf dem Programm. Die weibliche A-Jugend tritt dabei in ihrem vorletzten Punktspiel dieser Saison, das zugleich letztes Auswärtsspiel ist, beim SV Todesfelde an. Die Gastgeberinnen liegen auf dem vorletzten Platz der schleswig-holsteinischen Oberliga, so daß der Truppe von Trainer Ulli Meyer eigentlich ein leichter Sieg gelingen müßte. Überheblich allerdings darf man nicht in dieses Spiel gehen, denn schon ein leichtfertig verspielter Punkt könnte bei dem nur knappen Vorsprung in der Tabelle die erfolgreiche Titelverteidigung kosten. Das Spiel beginnt am Sonntag um 14 Uhr in Fahrenkrug. …

STORMARNER TAGEBLATT vom 9.3.1979

 

Sonntag, 11. März 1979

SV Todesfelde – VfL Oldesloe wJA 7:12 (3:6)

Titelverteidigung greifbar nahe

VfL-Handball-Mädchen gewannen auch bei Todesfelde

(st) Einen weiteren Schritt auf eine erfolgreiche Verteidigung des Landesmeistertitels machte die weibliche A-Jugendmannschaft der Handballabteilung des VfL Oldesloe. Beim Tabellenletzten SV Todesfelde präsentierte sich die Truppe von Trainer Ulli Meyer zwar nicht gerade in Bestform, zu einem glatten 12:7 (6:3)-Erfolg reichte es dennoch.

Besonders in den Anfangsminuten hatten die Oldesloerinnen große Schwierigkeiten mit dem Gegner. Bis zum 3:3 war dieser nicht nur ebenbürtig, sondern es war ausschließlich der glänzenden VfL-Torhüterin Gudrun Noack zu verdanken, daß die Oldesloerinnen nicht ins Hintertreffen gerieten. Sie wehrte bis zu diesem Zeitpunkt nicht weniger als drei Siebenmeterwürfe ab.

Bis zur Halbzeitpause konnte der VfL dann aber doch noch einen 6:3-Vorsprung herauswerfen, der nach dem Seitenwechsel aber noch einmal in Gefahr geriet,als die Gastgeberinnen auf 6:7 herankamen. Erst dann setzte sich die bessere Kondition der Stormarnerinnen durch, die dann auch noch zu einem standesgemäßen Sieg kamen.

Andrea Güldenpfennig (4), Martina Ivens, Andrea Hasenberg, Jeanette Müller (je 2), Christiane Buck und Susanne Paetz warfen die Tore für den VfL, der mit nun 30:4 Punkten in der schleswig-holsteinischen Oberliga vor dem letzten Spieltag die Führung vor dem TSV Nord-Harrislee (29:5) behielt. …

STORMARNER TAGEBLATT vom 13.3.1979

 

Donnerstag, 15. März 1979

VfL-Handballmädchen: Heute geht es um die Wurst

(mth) Heute um 20.30 Uhr in der Stormarnhalle geht es für die weibliche A-Jugendmannschaft der Handballabteilung des VfL Oldesloe um die Wurst. Im letzten Punktspiel der schleswig-holsteinischen Oberliga treffen die Schützlinge von Trainer Ulli Meyer auf des SV Tungendorf.

Die Oldesloer, die als amtierender Landesmeister die Tabelle mit einem Punkt Vorsprung vor dem TSV Nord-Harrislee anführen, müssen diese Partie unbedingt gewinnen, wenn die erfolgreiche Titelverteidigung auf Anhieb gelingen soll. Im Fall eines Unentschiedens käme es zu einem Entscheidungsspiel gegen die Flensburger Vorstädterinnen und bei einer Niederlage würden die Oldesloer Mädchen, trotz ihrer imponierenden Erfolgsserie „in die Röhre“ schauen.

Aber an eine Niederlage denkt man im Lager des VfL natürlich nicht. Schließlich gelang im Vorspiel gegen den SV Tungendorf, der in der Tabelle als Sechster placiert ist, ein glatter 15:7-Erfolg und wenn die Mannschaft um Mannschaftsführerin Andrea Hasenberg auch nur einigermaßen konzentriert an die heutige Aufgabe herangeht, sollte ein Sieg gelingen.

Vorsorglich wird auch schon die Mädelwartin des Schleswig-Holsteinischen Handballverbandes, Eva Moers, das heutige Spiel besuchen, um im Fall des Falles die Meisterehrung der Oldesloer Mädchen nach dem Spiel vorzunehmen,

Gewinnt die Truppe von Trainer Ulli Meyer die Partie tatsächlich und verteidigt damit ihren Meistertitel, wird ihr auch anschließend kaum eine Verschnaufpause gegönnt. Schon zehn Tage später beginnen dann die Spiele um die Norddeutsche Meisterschaft.

Erster Gegner des schleswig-holsteinischen Meisters ist dann der Niedersachsen-Meister, der voraussichtlich SV Aurich heißen wird. Die Auricher Mädchen haben den amtierenden Deutschen Meister, SV Oldenburg, schon ausgeschaltet und sind Favorit für das niedersächsische Endspiel am Sonntag, bei dem Ulli Meyer bei erfolgreicher Titelverteidigung seiner Mannschaft „spionieren“ wird.

STORMARNER TAGEBLATT vom 15.3.1979

 

Donnerstag, 15. März 1979

Meisterschaftsentscheidung wurde verschoben

SV Tungendorf kam nicht „an Land“ – VfL-Handballmädchen spielen nun übermorgen

(mth) Die weibliche A-Jugendmannschaft der Handballabteilung des VfL Oldesloe muß sich noch ein wenig in Geduld üben. Das vorgesehene letzte Punktspiel in der schleswig-holsteinischen Oberliga gegen den SV Tungendorf fiel wegen des erneuten Wintereinbruchs aus.

Die Truppe von Trainer Ulli Meyer war zwar selbstverständlich vollzählig anwesend, auch das Schiedsrichtergespann war gekommen und viele Zuschauer hatten sich schon auf den Weg gemacht, aber, wer nicht „an Land“ kam, war die Mannschaft aus Tungendorf.

Ein Anruf in dem Neumünsteraner Vorort brachte dann Klarheit. Die Tungendorferinnen saßen wegen der schlechten Straßenverhältnisse in ihrem Heimatort fest. Auch ein Umsteigen auf öffentliche Verkehrsmittel, daß die Spielordnung für solche Fälle eigentlich vorsieht, erschien ihnen angesichts der bekannt mäßigen Querverbindungen zwischen Neumünster und Bad Oldesloe unmöglich.

Die Mädchenwartin des Schleswig-Holsteinischen Handballverbandes, Eva Moers (Kiel), die sich ebenfalls für das Spiel angesagt hatte, setzte daraufhin kurzerhand das Spiel ab. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Ein neuer Termin war schnell gefunden. Die Begegnung, in der es für die Oldesloer Mannschaft um so viel geht, ist für den Sonnabend (Spielbeginn 19.45 Uhr) neu angesetzt worden.

Die Ausgangslage ist natürlich gleich geblieben. Die Mannschaft von Trainer Ulli Meyer muß das Spiel unbedingt gewinnen, wenn der schleswig-holsteinische Meistertitel verteidigt werden soll, im Falle eines Unentschiedens würde es zu einem Entscheidungsspiel gegen den zur Zeit auf Rang zwei liegenden TSV Nord-Harrislee kommen, und bei einer Niederlage, mit der im Oldesloer Lager allerdings niemand ernsthaft rechnet, wäre der Traum von der Meisterschaft für die Stormarnerinnen ausgeträumt.

Hoffen wir, daß die Truppe um Mannschaftsführerin Andrea Hasenberg durch die Verschiebung nicht nervös geworden ist und die in sie gesetzten Erwartungen erfüllt. …

STORMARNER TAGEBLATT vom 16.3.1979

 

Sonnabend, 17. März 1979

VfL Oldesloe wJA – SV Tungendorf 13:11 (5:4)

Titel erfolgreich verteidigt

VfL-Handballmädchen wieder Landesmeister

(st) Die weibliche A-Jugendmannschaft der Handballabteilung des VfL Oldesloe hat es geschafft. Durch einen 13:11 (5:4)-Erfolg über den SV Tungendcrf sicherte sich die Truppe von Trainer Ulli Meyer den schleswig-holsteinischen Landesmeistertitel und verteidigte damit den im Vorjahr errungenen Titel erfolgreich.

Vor rund 200 Zuschauern hatten die Oldesloerinnen in der Stormarnhalle mit ihrem Gegner nur eine Halbzeit lang Mühe. Dennoch schaffte sie einen 5:4-Vorsprung, den kurz nach dem Seitenwechsel die an diesem Tag überragende Christiane Buck durch drei Tore in Folge mächtig ausbaute.

Zehn Minuten vor dem Abpfiff führten die Oldesloerinnen um Mannschaftsführerin Andrea Hasenberg dann sogar mit 13:7, ehe einige mißglückte Experimente in der Schlußphase das Ergebnis für den Gegner noch erträglicher gestalteten, ohne daß dadurch allerdings der Sieg des VfL noch in Gefahr geriet.

Christiane Buck (4), Renate Warncke. Andrea Güldenpfennig, Andrea Hasenberg (je 2), Jeanette Müller, Susanne Paetz und Martina Ivens warfen in diesem so wichtigen Spiel die Tore für den VfL. …

(Anm.: Die glücklichen Gewinnerinnen sind Gudrun Noack, Jeanette Müller, Anja Müller, Christiane Buck, Renate Warncke, Martina Ivens, Susanne Paetz, Andrea Hasenberg, Andrea Struppek, Andrea Güldenpfennig und Annegret Brockmann; Birgit Horn gehört ebenfalls zum Kader der Mannschaft)

STORMARNER TAGEBLATT vom 19.3.1979

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com