Die Saison 1985/86
Rückrunde

Sonntag, 5. Januar 1986

TSV Nord Harrislee – VfL Oldesloe wJA 18:19 (8:8)

Sieg mit nur acht Spielerinnen

Für die VfL-Mädchen ist die Abstiegsgefahr in der Oberliga nun viel geringer geworden

(mth) In der schleswig-holsteinischen Oberliga der weiblichen A-Jugend kam der VfL Oldesloe beim TSV Nord Harrislee zu einem 19:18-Erfolg und verschaffte sich damit gegenüber den abstiegsgefährdeten Plätzen ein wenig Luft.

Ganz ohne Sorgen hatte die Truppe von Trainer Jörg Fischer die Fahrt zum ersten Auswärtsspiel des neuen Jahres nicht angetreten. Die Mannschaft wird immer noch von Verletzungsausfällen geplagt und so konnte Jörg Fischer nur acht Spielerinnen aufbieten. Allerdings mußte auf der Gegenseite auch der TSV Nord Harrislee auf eine Leistungsträgerin verzichten.

In der ersten Halbzeit lieferten sich beide Teams ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit ständig wechselnden Führungen. Dieses Wechselspiel, bei dem keine Mannschaft jemals mit mehr als zwei Treffern in Führung ging, dauerte bis zum 8:8-Halbzeitstand an.

Eng zusammen lagen die beiden Mannschaften auch stets in der zweiten Halbzeit, nur geriet der VfL nun niemals mehr ins Hintertreffen. Beim Stand von 16:18 sahen die Stormarnerinnen in der 55. Minute dann auch schon wie die Siegerinnen aus, aber der TSV Nord Harrislee zog noch einmal beim 18:18 gleich und erst Martina Gliewe erzwang mit einem gewaltigen Rückraumwurf die Entscheidung.

Sie brachte damit ihren vierten Treffen in dieser Partie an. Übertroffen wurde sie noch von Karin Burmeister, die es auf sieben Tore (davon drei verwandelte Siebenmeter) brachte. Die restlichen Treffer teilten sich Nicole Röhrs (3), Helga Burmeister (2), Anke Dabelstein, Kerstin Brunthaler und Katrin Peters. Im Tor konnte Doris Ohlhöft gut gefallen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 7.1.1986

 

Freitag, 17. Januar 1986

(mth) … Bereits heute um 19.30 Uhr muß die Oberligamannschaft der weiblichen A-Jugend des VfL bei TuS Lübeck antreten. Der Aufwärtstrend der Mannschaft von Trainer Jörg Fischer wurde ja spätestens beim Erfolg in Harrislee vor zwei Wochen deutlich. Kann die Mannschaft, die ja auch von reichlich Verletzungsausfällen gebeutelt wurde und wird, nun auch bei TuS Lübeck bestehen, kann man Sorgen um den Klassenerhalt endgültig zu den Akten legen. Gespielt wird heute in der Hansehalle in Lübeck.

STORMARNER TAGEBLATT vom 17.1.1986

 

Freitag, 17. Januar 1986

TuS Lübeck 93 – VfL Oldesloe wJA 16:23 (10:8)

Die VfL-Mädchen sollten den Klassenerhalt geschafft haben

(mth) … Zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sicherte sich die Truppe um Trainer Jörg Fischer beim Mitkonkurrenten. Die VfLerinnen gerieten nach anfänglicher Führung in der 27. Minute sogar in einen Vier-Tore-Rückstand. Sie trafen serienweise nur das Lübecker Holz und bei Siebenmeter nur die TuS-Torhüterin. Nach der Pause zeigten sie aber den nötigen Kampfgeist und gingen in Führung. Die Vorentscheidung fiel dann in der 40. Minute, als die gegenstoßlaufende Nicole Röhrs von der TuS-Torhüterin gefoult wurde und unverzüglich die rote Karte wegen Tätlichkeit bekam. Eine Feldspielerin mußte in den Kasten und hielt nicht mehr viele Bälle. Immer mehr Tempogegenstöße konnten verwandelt werden. Die Tore erzielten: Karin Burmeister (8/4), Martina Gliewe (6), Nicole Röhrs (3), Katrin Peters (3), Kerstin Brunthaler (2) und Helga Burmeister (1).

STORMARNER TAGEBLATT vom 21.1.1986

 

Freitag, 24. Januar 1986

(mth) … Am Sonnabend um 18.30 Uhr erwartet zunächst die Oberligamannschaft der weiblichen A-Jugend des VfL die Turnerschaft Kaltenkirchen in der Stormarnhalle. Die Truppe von Trainer Jörg Fischer hat sich mit den letzten beiden Auswärtserfolgen in Harrislee und Lübeck endgültig aus der Abstiegszone abgesetzt und will ihren Aufwärtstrend nun auch in heimischer Halle unterstreichen.

Die Kaltenkirchener kommen da als Gegner gerade recht, denn sie gehören zu der Gruppe von Mannschaften, die der VfL nun noch gerne erreichen und überholen möchte. Die ersten drei Tabellenplätze in dieser Klasse sind an VfL Bad Schwartau, TSV Tarp und TS Riemann Eutin schon fest vergeben, um den vierten Platz dahinter aber wollen sich auch noch die so unglücklich und schlecht gestarteten Oldesloerinnen bewerben.

STORMARNER TAGEBLATT vom 24.1.1986

Sonnabend, 25. Januar 1986

VfL Oldesloe wJA – Kaltenkirchener TS 17:14 (13:7)

(mth) … Durch eine überzeugende erste Halbzeit sicherten sich die Nachwuchsspielerinnen des VfL mit nunmehr 12:12 Punkten und Platz 6 in der Tabelle vorzeitig den Klassenerhalt. Nach dem 5:0 in der 9. Minute hatten sie das Spiel praktisch schon gewonnen. Zu harmlos waren die Gäste, sie scheiterten immer wieder an der glänzend aufgelegten VfL-Torhüterin Doris Ohlhöft, die von zwölf Siebenmetern vier (!) halten konnte.

Nach der Pause mußten sich die VfLerinnen aber noch einmal gewaltig anstrengen. Immer näher kam Kaltenkirchen durch viele Siebenmeterentscheidungen. Aber Rückraumspielerin Martina Gliewe erschoß die Gäste mit sieben Feldtoren fast im Alleingang. Karin Burmeister zog gekonnt die Fäden als Spielmacherin.

Trainer Jörg Fischer hatte seine Torschützen in Katrin Peters (1), Anke Dabelstein (1/1), Karin Burmeister (5/2), Kerstin Brunthaler (2), Martina Gliewe (8/1). Weiter spielten: Helga Burmeister, Kirsten Teichmann, Marion Leihe und Nicole Röhrs.

STORMARNER TAGEBLATT vom 28.1.1986

Anmerkung:

"Während" und nach dem Spiel konnten wir erste Kontakte zur Kaltenkirchener Torhüterin knüpfen. Es handelte sich dabei um niemand Geringere als Jeanine Hildebrandt, die dann in der kommenden Saison zum VfL kam und für Jahre die überragende Torhüterin verkörperte. Ein dank auch an Vater "Fred", der zuerst völlig durcheinander war und kurze Zeit später zu einem "dicken" Freund wurde und heute noch ist!!

 

Freitag, 31. Januar 1986

(mth) … Die A-Jugend-Oberligamannschaft (weiblich) des VfL muß am Sonnabend um 18.15 Uhr beim amtierenden Landesmeister Holstein Kiel antreten. Die Kielerinnen, bei denen fast die komplette Mannschaft in die Damenklasse übergewechselt ist, haben bei weitem nicht mehr die Stärke des Vorjahres, als sie alle Gegner förmlich „von der Platte fegten“, und sind Tabellennachbar der Oldesloerinnen. Die Truppe von Trainer Jörg Fischer ist zuletzt ja immer besser in Schwung gekommen und fährt sicherlich auch zum Gastspiel in der Landeshauptstadt nicht ohne Siegchancen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 31.1.1986

 

Sonnabend, 1. Februar 1986

Holstein Kiel – VfL Oldesloe wJA 24:17 (13:7)

(mth) … Die zuletzt so erfolgreiche Oberligamannschaft der weiblichen A-Jugend kam beim amtierenden Landesmeister KSV Holstein Kiel mit 17:24 unter die Räder.

Abgebremst wurde der Aufwärtstrend aus den letzten drei Spielen der VfLerinnen durch die Mädchen des amtierenden Landesmeisters Holstein Kiel. Der VfL erwischte einen denkbar schlechten Start und lag schon nach fünf Minuten mit 0:3 zurück. Kiel setzte sich ständig weiter ab, es gelang den körperlich unterlegenen VfLerinnen nur in der 26. Minute bis auf drei Tore (6:9) heranzukommen.

Danach agierte der Angriff zu drucklos, technische Fehler häuften sich, sichere Torchancen machte die ausgezeichnete KSV-Torhüterin zunichte, und Kiel brachte mit der hohen 13:7-Pausenführung schon vorzeitig die Entscheidung. Bis auf Katrin Peters, die drei herrliche Treffer von Linksaußen markierte, und Karin Burmeister, die kämpferisch eine ordentliche Leistung bot, blieben alle anderen Spielerinnen, zum großen Teil durch alte Verletzungen bedingt, weit unter ihren Möglichkeiten.

STORMARNER TAGEBLATT vom 4.2.1986

 

Montag, 10. Februar 1986

Ihren Rücktritt aus der A-Jugend-Oberligamannschaft der Handballabteilung des VfL Oldesloe hat Marion Leihe erklärt. Sie möchte in Zukunft in der zweiten Damenmannschaft des VfL, die von Ihrem Vater trainiert wird, mitspielen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 10.2.1986

 

Freitag, 14. Februar 1986

(mth) … In Bad Schwartau muß am Sonntag um 15 Uhr auch die weibliche A-Jugend des VfL antreten. Sie dürfte beim souveränen Spitzenreiter der schleswig-holsteinischen Oberliga ohne reelle Siegchancen sein.

STORMARNER TAGEBLATT vom 14.2.1986

 

Sonntag, 16. Februar 1986

VfL Bad Schwartau – VfL Oldesloe wJA 13:11 (4:3)

Die VfL-Mädchen hielten beim Spitzenreiter prächtig mit

(mth) Gegen den VfL Bad Schwartau mußte am Wochenende nicht nur die Damen-Regionalligamannschaft der Handballabteilung des VfL Oldesloe antreten – sie verlor mit 20:21 –‚ sondern auch die weibliche A-Jugend-Oberligamannschaft. Anders als die Damen, die eigentlich ja als Favoriten in das Spiel gegangen waren, war die Truppe von Trainer Jörg Fischer beim souveränen Tabellenführer und mutmaßlichen Landesmeister 1986 nur in der Außenseiterrolle. Die Oldesloerinnen hielten mit der Spitzenmannschaft aber prächtig mit und verpaßten bei der 11:13-Niederlage nur haarscharf eine Überraschung.

Beim Meisterschaftsfavoriten Schwartau wäre den jungen Oldesloerinnen beinahe eine Sensation gelungen. Ohne das Schußpech, man traf achtmal Holz, hätte das Ergebnis leicht anders aussehen können. Gestützt auf eine hervorragend haltende Torhüterin, Doris Ohlhöft, zeigten die Oldesloerinnen ihr bestes Saisonspiel. Sie überzeugten vor allem durch konsequente Deckungsarbeit, die den Schwartauerinnen kaum Platz für ihre gefürchteten Spielzüge ließen.

Bis zur 12. Minute führte der VfL dann auch mit 1:0. Nach dem Wechsel (3:4) kam der mutmaßliche neue Landesmeister groß heraus und ging mit 11:5 davon. Aber die Oldesloerinnen gaben nicht auf und kamen durch sehenswerte Kreisanspiele noch einmal heran. Zum Ausgleich langte es aber nicht mehr gegen die körperlich überlegenen Gastgeberinnen.

Die Truppe von Trainer Jörg Fischer spielte mit: Doris Ohlhöft, Kerstin Brunthaler (5), Helga Burmeister (2), Karin Burmeister (2/1), Martina Gliewe (1), Katrin Peters (1), Anke Dabelstein, Nicole Röhrs und Kirstin Teichmann.

STORMARNER TAGEBLATT vom 18.2.1986

Freitag, 21. Februar 1986

(mth) … Die weibliche A-Jugend-Oberligamannschaft müßte nach der zuletzt hervorragenden Leistung bei Spitzenreiter VfL Bad Schwartau am Sonntag beim Abstiegskandidaten TSV Kronshagen eigentlich sicher gewinnen können. Das Spiel in dem Kieler Vorort beginnt für die Truppe von Trainer Jörg Fischer um 14.30 Uhr.

STORMARNER TAGEBLATT vom 21.2.1986

 

Sonntag, 23. Februar 1986

TSV Kronshagen – VfL Oldesloe wJA 15:14 (7:7)

(mth) … Nicht einmal ansatzweise konnten die Oldesloerinnen an ihre gute Leistung im Spiel gegen den Meisterschaftsfavoriten VfL Bad Schwartau anknüpfen. Beim abstiegsgefährdeten TSV Kronshagen führte der VfL bis zur 7. Minute zwar mit 4:1, konnte aber in der Folgezeit die Kreisspielerinnen der Gastgeber nicht in den Griff bekommen. Bis zur Pause hatte der Tabellenvorletzte schon den Ausgleich erreicht.

Zudem bekam Kronshagen zehn Siebenmeter zugesprochen, für den VfL gab es lediglich drei. Beim VfL fehlte der Druck auf die gegnerische Deckung. Einzelaktionen wurden übertrieben und prägten das Spielgeschehen. In der 57. Minute fiel das 14:14 und das Aus kam in der 58. Minute. Trainer Jörg Fischer hatte im Tor Doris Ohlhöft und im Feld Martina Gliewe (6 Tore), Karin Burmeister (3/1), Kerstin Brunthaler (3), Anke Dabelstein (1), Helga Burmeister und Kirstin Teichmann zur Verfügung.

STORMARNER TAGEBLATT vom 25.2.1986

Freitag, 28. Februar 1986

(mth) … Nicht verlieren will und darf auch die weibliche A-Jugend-Oberligamannschaft des VfL Oldesloe am Sonnabend um 19 Uhr gegen den TSV Nord Harrislee. Durch die Niederlage am letzten Wochenende in Kronshagen ist die Truppe von Trainer Jörg Fischer doch wieder ein wenig in Bedrängnis gekommen. Gegen den TSV Nord Harrislee, mit dem seit Wochen – seit eine wichtige Stammspielerin mit einer Verletzung ausfiel – nicht mehr viel Staat zu machen ist, soll nun die Scharte vom letzten Sonntag wieder ausgewetzt werden. Das wird aber nur gelingen, wenn die Mannschaft wieder an die Leistungen ihres Spiels in Schwartau anknüpfen kann.

STORMARNER TAGEBLATT vom 28.2.1986

 

Sonnabend, 1. März 1986

VfL Oldesloe wJA – TSV Nord Harrislee 23:18

 

Freitag, 7. März 1986

(mth) … Vor dem Spiel der Damen (Anm.: am Sonnabend gegen den Buxtehuder SV) trifft die A-Jugend-Oberligamannschaft des VfL um 15 Uhr auf TuS Lübeck 93. Die Truppe von Trainer Jörg Fischer, die zuletzt beim klaren Sieg über den TSV Nord Harrislee in guter Form war, möchte die Saison gerne noch mit ausgeglichenem Punktekonto abschließen. Dafür müssen beide noch ausstehenden Spiele gewonnen werden. Erreicht die Truppe einigermaßen Normalform, müßte dieses auch ohne weiteres möglich sein.

STORMARNER TAGEBLSATT vom 7.3.1986

Sonnabend, 8. März 1986

VfL Oldesloe wJA – TuS Lübeck 93 12:12 (6:5)

(mth) Der VfL mußte in dieser zerfahrenen Partie, in der er erst in der 12. Minute sein erstes Tor erzielte, bis zur 28. Minute einem Rückstand hinterherlaufen, ehe dann doch noch vor der Pause Ausgleich und 6:5-Führung gelangen. Die große Mühe, die die Oldesloer Mädchen mit ihrem in der Tabelle tiefer rangierenden Gegner hatten, resultierte nicht zuletzt aus einer fürchterlichen Siebenmetermisere. Gleich sechs Strafwürfe konnte der VfL nicht verwandeln, wobei es Karin Burmeister gleich auf vier Fehlwürfe brachte. Die sonstige Torjägerin brachte es ebenso wie Rückraumschützin Martina Gliewe in dieser Partie nur auf einen Treffer. Dennoch konnten die Stormarnerinnen bis zur 48. Minute auf 10:7 davonziehen. Aber dieser Vorsprung reichte nur bis zur 54. Minute (11:11) und in der 56. Minute gingen dann die Lübeckerinnen sogar noch einmal in Führung.

Kerstin Brunthaler, mit vier Treffern erfolgreichste Werferin beim VfL, war es dann vorbehalten, eine Minute vor Schluß wenigstens noch einen Punkt zu retten. Auf je drei Treffer brachte es Helga Burmeister und Nicole Röhrs, die beide unteranderem je zwei Siebenmeter im Tor unterbrachten. Außerdem kamen beim VfL noch Katrin Peters und Doris Ohlhöft zum Einsatz. Mehr Spielerinnen standen Trainer Jörg Fischer nicht zur Verfügung.

STORMARNER TAGEBLATT vom 10.3.1986

 

Freitag, 14. März 1986

(mth) … Mit einem Sieg müßte auf jeden Fall die A-Jugend-Oberligamannschaft des VfL die Saison beenden können. Die Truppe tritt am Sonntag um 14.30 Uhr beim TSV Munkbrarup an, der als Tabellenletzter in dieser Saison nicht einen einzigen Punkt eroberte und alle seine Spiele sehr deutlich verlor. Da werden auch die Schützlinge von Trainer Jörg Fischer, die mit einem Sieg noch den fünften Platz erobern können, nicht zurückstehen wollen, auch wenn ihre Personaldecke weiterhin sehr dünn ist.

STORMARNER TAGEBLATT vom 14.3.1986

 

Sonntag, 16. März 1986

TSV Munkbrarup – VfL Oldesloe wJA 13:26 (5:11)

VfL-Mädchen noch Fünfter

(mth) … Die Oberligamannschaft der weiblichen A-Jugend siegte bei Absteiger TSV Munkbrarup mit 26:13 und erklomm damit noch den fünften Platz, weil zur gleichen Zeit der TSV Nord Harrislee gegen den TSV Tarp böse unter die Räder kam.

Die Oldesloer Mädchen sicherten sich mit einem Kantersieg gegen Absteiger Munkbrarup zum Saisonende noch einen guten Mittelplatz. Die Truppe um Trainer Jörg Fischer war zu keiner Zeit gefährdet und setzte sich auch mit halber Kraft schon in der ersten Halbzeit deutlich mit 5:1 und 11:5 ab. Kontinuierlich wurde auch im zweiten Durchgang der Vorsprung ausgebaut (16:6, 22:9). Lediglich die letzten 10 Minuten konnten die sich tapfer wehrenden Flensburgerinnen unentschieden gestalten. Sehr torgefährlich war Rechtsaußen Anke Dabelstein mit vier herrlichen Treffern. Bis auf Kirsten Teichmann konnten sich alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen: Martina Gliewe (5), Karin Burmeister (5/1). Kerstin Brunthaler (5), Anke DabeIstein (4/1), Helga Burmeister (3), Katrin Peters (3), Nicole Röhrs (1). Das Tor wurde von Doris Ohlhöft sehr gut behütet.

STORMARNER TAGEBLATT vom 18.3.1986

 

Donnerstag, 19. Juni 1986

Die Handball-A-Jugend des VfL hat sich für die nächste Saison viel vorgenommen

(st) Nicht gerade untätig sind die Spielerinnen der weiblichen A-Jugend der Handballabteilung des VfL Oldesloe in der Vorbereitung für die Spielserie 1986/87 in der Oberliga Schleswig-Holstein.

Nachdem die VfLerinnen mit dem fünften Platz die Saison 1985/86 beendeten, verließen fünf Spielerinnen aus Altersgründen den Kader, und bereits im April begann die Aufbauarbeit für die kommenden Aufgaben.

So konnten erfreulicherweise einige vielversprechende Zugänge verbucht werden: Tanja Liedtke und Annabel Hartmann aus der B-Jugend des VfL: Melanie Bernecker gehört dem Kader der B-Jugend-Nationalmannschaft an, Berit Schulz ist Landesauswahlspielerin der B-Jugend – beide Spielerinnen kommen vom SV Todesfelde –, Maike Winkler spielt in der Landesauswahl A-Jugend und fand vom SC Rönnau den Weg nach Oldesloe, ebenso wie Jeanine Hildebrand, die das Tor der A-Jugend-Landesauswahl hütet und von der Kaltenkirchener TS kommt.

Gestützt auf die in der A-Jugend verbleibenden Spielerinnen Birte Petersen, Karin und Helga Burmeister (beide Landes-auswahl Schleswig-Holstein), Katrin Peters und Nicole Röhrs sollte sich in diesem Jahr eine überdurchschnittliche Formation herausbilden lassen.

Trainer Jörg Fischer, der seine 1985 begonnene Arbeit fortsetzen wird, ist aufgrund des zu beobachtenden Trainingsfleißes und der bereits erzielten Turniererfolge zuversichtlich. Man konnte auf gut besetzten Turnieren in Oldesloe und Hamburg gegen Oberligisten bereits einen ersten und zweiten Platz verbuchen. Weitere Wettbewerbe in Bad Schwartau, Oldenburg, Kiel und Hamburg folgen. Krönender Abschluß soll die Teilnahme an einem international besetzten Turnier in Paris Anfang September sein.

STORMARNER TAGEBLATT vom 19.6.1986

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com