April 1989 - Jürgen Dorn - Abteilungsleiter Handball:
Aus dem Jahresbericht der Handballabteilung

"Die 2.Damen unter Trainer Horst Leihe wurden Kreismeister in der Kreisliga, lösten sich dann aber auf (es verließen uns 15 - 20 Spielerinnen samt ihrem Trainer - teils zum SV Groß Hansdorf und teils zum SV Preußen Reinfeld).

Auf die Aufstiegsspiele zum Bezirk wurde freiwillig verzichtet zugunsten des TSV Schwarzenbek, ein einmaliger Vorgang, der ein bezeichnendes Licht auf die unsportliche Einstellung dieser Gruppe warf.

Wir können nur hoffen, dass sich so etwas bei VfL-Sportlern bzw. Sportlerinnen nicht wiederholt!! "

 

Horst Leihe

Auslöser dieser Aktion war der kurzzeitige Einsatz des Trainer-Duos Horst Leihe (2. Damen) und Ralph E. Gericke (3. Damen) als "sogenannte" Retter der Regionalliga-Damen, nachdem Claus Schilk seinen "Abgang" in Bad Oldesloe mit allerlei Beschimpfungen gegen jedermann provoziert hatte. Sie brachten Andrea Güldenpfennig mit in die Mannschaft, die es vorher abgelehnt hatte, unter Claus Schilk mitzuspielen. Gleich im ersten Spiel beim VfL Oldenburg II gelang ihr eine Meisterleistung und besiegte den Gegner fast allein.

 

Ralph Gericke

Die herausragende Arbeit dieses Duos bestand aber nur darin, sich in Interviews in den Vordergrund zu schieben, speziell nach diesem Sieg in Oldenburg. Schon nach wenigen Wochen hatte die Mannschaft genug und informierten den Verein, zum Ende der Saison den VfL auf normalem Weg zu verlassen. Der Abteilungsleiter bat die beiden Trainer, auf ihre Aufgabe bei den 1. Damen zu verzichten. Gleichzeitig gingen "natürlich" auch die Spielerinnen, die mit den beiden in die Mannschaft gekommen waren, allen voran Andrea Güldenpfennig.

 

Jörg Fischer

Für die neue Saison und den Neuaufbau einer Mannschaft konnte Jörg Fischer gewonnen werden - Trainer der weiblichen Jugend A. In den letzten Spielen der Saison wurden dann auch noch einige Jugendspieler eingesetzt, speziell nach Beendigung deren Spielzeit.

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com