Rückblick auf die Handball-Saison der Frauen des VfL Oldesloe

Alle Handicaps bewältigt

"Wir mußten eigentlich immer mit einem Handicap leben." Dieses meint die Spielertrainerin der Handballerinnen des VfL Oldesloe, Ingrid Schilk als sie die angelaufene Saison Revue passieren läßt. "Daß am Ende ein souveräner Titelgewinn in der Oberliga stand und der Aufstieg in die Regionalliga reibungslos geschafft wurde, freut uns um so mehr. Das war alles nur möglich, weil die Mannschaft in dieser Saison gut mitgezogen hat und auch den Willen bewiesen hat, Rückschläge zu verkraften", erklärt die sympathische Trainerin. Und vor Saisonbeginn ereilten den VfL auch wahrlich allerlei Hiobsbotschaften.

Verließ doch zunächst Stammtorfrau Jeanine Hildebrand der Verein in Richtung Ungarn und dann verletzte sich auch noch Mannschaftsführerin Andrea Hasenberg in der Vorbereitung so schwer, daß sie die ersten sechs Spiele aussetzen mußten. Die VfL-Abwehr war dermaßen geschwächt, daß das zunächst gesteckte Saisonziel - erreichen der Aufstiegsrunde zur Regionalliga Nord nur noch schwer erreichbar schien.

Doch mit 9:3 Punkten kam der VfL auch ohne die beiden überraschend gut aus den Startlöchern. Als dann Andrea Hasenberg in Heide ihr Comeback bestritt, verletzte sich Torfrau Annette Schümann so stark, daß sie für Wochen ausfiel. Der VfL stand zunächst ohne Torfrau da. Nun sprangen Nicole Greve und Martina Pusch ein. Doch dann gab es (unberechtigten) Ärger um Nicole Greve. Es drohte der Abzug von sechs Punkten, doch es kam nicht dazu. Als die Stormarnerinnen sich davon erholt hatten, - kam das "Aus" für Rückraumspielerin Stefanie Bernecker. Doch auch dieses steckte der VfL weg. Vielleicht ist das auch ein Beweis dafür, daß die erfolgreichen Oldesloerinnen im Laufe der Oberliga-Serie immer ausgeglichener geworden sind.

So übernahm am Saisonanfang Melanie Bernecker, mit 97 Toren VfL-Torschützenkönigin, den Spielaufbau, in der Mitte Martina Gliewe und zum Schluß und in der Aufstiegsgsrunde war Heinke Juds die überragende Spielerin. Am meisten beeindruckt zeigt sich die Trainerin in dieser Saison allerdings von der Entwicklung von Rechtsaußen Alexandra Bartels. "Einen großen Sprung nach vorn hat in dieser Saison in ihrer Entwicklung Alexandra Bartels gemacht. Zudem bewies sie einen großen Trainingsfleiß", meint die ehemalige Nationalspielern Ingrid Schilk.

Mit der Trainingsbeteiligung in dieser Saison zeigt sie sich indes auch sehr zufrieden. Auch schlug Torfrau Annette Schümann gut im Oldesloer Team ein. Und das, obwohl sie ins "kalte Wasser geworfen wurde. Alles in allem ist man beim VfL Oldesloe mit dem Saisonablauf natürlich sehr zufrieden und deshalb meint VfL-Spielertrainerin Ingrid Schilk zum Abschluß auch: Ich finde es super, daß wir trotz der ganzen Schikanen und Hindernisse das alles so souverän geschafft haben..

Veränderungen beim VfL Oldesloe während der Saison:

Zugänge:
Nicole Greve (TSV Bornhöved), Christine Bohnhoff (TSV Reinbek), Martina Pusch (reaktiviert).

Abgänge:
Annabell Hartmann (VfL Rethwisch).

Lübecker Nachrichten vom 13.6.90

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com