1978/79

VfL Oldesloe Handball

Weibliche Jugend A

 

Sonnabend, 15. Juli 1978

Weibliche Handball Jugend A des VfL holte sich Pokal und dritten Platz

(st) Fast mühelos konnte sich die erste Mannschaft der weiblichen Jugend A der VfL-Handballsparte den Pokal beim Hallenhandballturnier des TSV Süderbrarup holen. Aber auch die zweite Mannschaft war erfolgreich; sie erkämpfte sich mit einem spannenden Spiel schließlich den dritten Turnierplatz.

Schon in der Vorrunde meldete die erste VfL-Mannschaft ihre Favoritenrolle deutlich an. Die Oldesloerinnen besiegten den MTV Henstedt mit 4:2 Toren, den TSV Kappeln mit 5:0 und den TSV Süderbrarup mit 6:2 Toren. Im Endspiel standen sie dem TSV Friedrichsberg gegenüber. Schon zur Halbzeit hatten sie ihre Führung auf 3:0 ausgebaut, in der zweiten Spielhälfte bewiesen sie noch einmal ihre gute Form und gewannen schließlich hoch mit 11:2 Toren. Den Pokal müssen Sie im nächsten Jahr verteidigen.

In der siegreichen Mannschaft spielten die Torhüterin Gudrun Noack, Annegret Brockmann (7 Tore), Andrea Güldenpfennig (7), Susanne Paetz (4), Jeanette Müller (3), Andrea Hasenberg (3) und Andrea Struppek (2).

Die zweite Mannschaft verlor in der Vorrunde nur knapp mit 3:4 gegen den TSV Friedrichsberg, den Sprung in das Spiel um den dritten Platz schaffen sie aber noch durch die klaren Siege über den SSV Schaalby mit 5:1 Toren und dem TSV Struxdorf mit 8:1. der MTV Henstedt zeigte sich als starker Gegner und ebenfalls als berechtigte Anwärter auf Platz drei. Bis zur Halbzeit schafften die Oldesloerinnen ein 2:1, in der zweiten Spielhälfte ging Henstedt dann 3:2 in Führung, und noch ganz kurz vorm Abpfiff gelang dem VfL noch der Ausgleich. In der Verlängerung bewiesen sie die besseren Nerven, ihre Torhüterin konnte allein drei Siebenmeter halten. Mit 5:4 gingen sie schließlich als die glücklichen Sieger aus dem Spiel.

Es spielten Martina Ivens (11 Tore), Silke Lauschke (6), Magret Richter, Ulrike Moßner, Kerstin Henning, Silke Herrmann (alle je 1) und Doris Radtke. Betreuer beider Mannschaften war, wie immer, Ulli Meyer.

STORMARNER TAGEBLATT vom 15.7.1978

 

Freitag, 15. September 1978

Zum Auftakt zum Mitfavoriten

(st) Die weibliche A-Jugendmannschaft, Aushängeschild der Handballabteilung des VfL Oldesloe, beginnt an diesem Wochenende mit den Punktspielen in der neugegründeten schleswig-holsteinischen Landesliga. Die Oldesloerinnen, die als amtierender Landesmeister natürlich zum Favoritenkreis gehören, müssen mit dem TSV Nord Harrisleee gleich einen der Mitfavoriten aufsuchen. Ohne den Gegner, der im letzten Jahr Meister des Nordbezirks war, zu unterschätzen, rechnet man sich im Lager des VfL – zumal nach dem überzeugenden Turniersieg vor zwei Wochen in Altenholz – für die Begegnung, die am Sonntag um 16.15 Uhr beginnt, gute Chancen aus. Trainer Ulli Meyer wird folgendes Aufgebot mit an die deutsch-dänische Grenze nehmen: Gudrun Noack (Tor), Andrea Hasenberg, Andrea Struppek, Susanne Paetz, Jeanette Müller, Renate Warncke, Christiane Buck, Andrea Güldenpfennig, Anja Müller und Martina Ivens.

STORMARNER TAGEBLATT vom 15.9.1978

 

Sonntag, 17. September 1978

TSV Nord Harrislee – VfL Oldesloe wJA 10:9

VfL-Mädchen vom Pech verfolgt

Unglückliche 9:10-Niederlage beim TSV Nord Harrislee

(st) Vom Pech verfolgt war die weibliche A-Jugendmannschaft der Handballabteilung des VfL Oldesloe beim Punktspielauftakt der neugebildeten Landesliga. Beim vorjährigen Meister des Nordbezirks, TSV Nord Harrislee, verloren die Oldesloerinnen knapp mit 9:10.

Die Mannschaft von Trainer Ulli Meyer ging stark gehandicapt in diese Begegnung, denn durch eine Autopanne auf der Autobahn Hamburg – Flensburg kamen die Stammspielerinnen Christiane Buck und Andrea Struppek gar nicht erst in Harrislee an. Diese Ausfälle konnte die Mannschaft über die gesamte Spielzeit nicht verkraften.

Die Gastgeberinnen hatten in der Begegnung den besseren Start und gingen schnell mit 3:1 in Führung. Dann aber fand der VfL besser ins Spiel und konnte nicht nur ausgleichen, sondern sogar selbst mit 6:4 in Führung gehen. Bis zum Seitenwechsel allerdings konnte dieser Vorsprung nicht gehalten werden, vielmehr gelang den Gastgeberinnen der 6:6-Ausgleich.

Nach nervösem Beginn beider Mannschaften in der zweiten Halbzeit – zehn Minuten lang fiel überhaupt kein Tor – waren die Harrisleerinnen zunächst wieder am Drücker und zogen auf 8:6 davon. Mit großem kämpferischen Einsatz hatten die Oldesloerinnen, die in dem Spiel sieben „Holztreffer“ zu beklagen hatten, aber bis zwei Minuten vor dem Schlußpfiff ein 9:9 schafften, ehe ihnen der zehnte Treffer der Gastgeberinnen das Genick brach.

Mit vier Treffern (davon drei verwandelte Siebenmeter) war Jeanette Müller erfolgreichste Werferin des VfL. Andrea Güldenpfennig (3/1), Andrea Hasenberg und Anja Müller (je 1) warfen die restlichen Tore.

STORMARNER TAGEBLATT vom 19.9.1978

 

Donnerstag, 28. September 1978

Klare Siege für VfL-Handballmädchen

(st) Zu zwei klaren Erfolgen kamen am letzten Wochenende die beiden weiblichen A-Jugendmannschaften der Handballabteilung des VfL Oldesloe. Die Landesliga-Mannschaft VfL I besiegte in einem Freundschaftsspiel den TSV Sasel glatt mit 14:9, die zweite Vertretung der Oldesloerinnen schlug zum Punktspielauftakt der Kreisliga den SV Preußen Reinfeld mit 20:12.

STORMARNER TAGEBLATT vom 28.9.1978

 

Sonntag, 1. Oktober 1978

VfL Bad Schwartau – VfL Oldesloe wJA 6:8 (3:4)

Nach schwachem Start gelang Sieg

(st) Die weibliche A-Jugendmannschaft der Handballabteilung des VfL Oldesloe kam zu ihrem ersten Sieg in der neugebildeten Landesliga. Beim VfL Bad Schwartau siegte die Truppe von Trainer Ulli Meyer mit 8:6. Die Oldesloerinnen begannen wir Partie mit großen Fehlern in der Deckung und sahen sich unversehens mit 1:3 im Rückstand. Dann besann sich der amtierende Landesmeister auf seine kämpferischen Qualitäten, konnte ausgleichen und sogar noch vor dem Seitenwechsel seinerseits mit 4:3 in Führung gehen. In der zweiten Spielhälfte lag der Gast aus Stormarn dann stets mit einem oder zwei Toren bis zum 8:6-Endstand in Führung. Drei der sechs Tore der Schwartauerinnen resultierten aus verwandelten Siebenmetern, einen weiteren Strafwurf konnte die ausgezeichnete VfL-Torhüterin Gudrun Noack halten. Die Tore für die Oldesloerinnen warfen Jeanette Müller, Renate Warncke, Andrea Güldenpfennig (je 2), Andrea Hasenberg und Christiane Buck. In der Tabelle nehmen die Oldesloerinnen mit 2:2 Punkten den sechsten Rang ein.

STORMARNER TAGEBLATT vom 4.10.1978

 

Freitag, 6. Oktober 1978

(st) … Ihr erstes Heimspiel in der Stormarnhalle hat an diesem Wochenende die weibliche A-Jugendmannschaft in der A-Jugend-Landesliga. Am Sonnabend um 16 Uhr trifft der amtierende Landesmeister auf Rot-Weiß Kiebitzreihe. Die Gäste sind bislang zwar noch ungeschlagen, dennoch rechnet sich VfL-Trainer Ulli Meyer für das Spiel gute Chancen aus.

STORMARNER TAGEBLATT vom 6.10.1978

 

Sonnabend, 7. Oktober 1978

VfL Oldesloe wJA – Rot-Weiß Kiebitzreihe 9:7 (7:1)

Erfolgreicher Heimauftakt

(st) … Erfolgreich konnte die weibliche A-Jugendmannschaft ihren ersten Auftritt in dieser Saison in der Stormarnhalle gestalten. Gegen Rot-Weiß Kiebitzreihe gelang ein 9:7-Erfolg. Bis zum Seitenwechsel führten die Oldesloerinnen schon mit 7:1. Nach der Pause machten vier Hinausstellungen, zwei nicht verwandelte Siebenmeter und eine Verletzung von Jeanette Müller den VfL nervös und die Gäste konnten bis zum Schlusspfiff noch auf 7:9 verkürzen. Jeanette Müller, Andrea Güldenpfennig (je 3), Christiane Buck, Andrea Hasenberg und Renate Warncke erzielten die Tore für die Truppe von Trainer Ulli Meyer, die sich damit auf den vierten Tabellenplatz vorarbeiten konnte.

STORMARNER TAGEBLATT vom 10.10.1978

 

Sonnabend, 4. November 1978

(st) … Die Renommiermannschaft der Oldesloer, die weibliche A-Jugendmannschaft, tritt am Sonntag um 17.45 Uhr in Neumünster gegen den TV Tungendorf an und will versuchen, durch einen erneuten Sieg Anschluß an die Spitzengruppe der Oberliga zu halten.

STORMARNER TAGEBLATT vom 4.11.1978

 

Sonntag, 5. November 1978

TV Tungendorf – VfL Oldesloe wJA 7:15

Vormarsch setzte sich fort

VfL-Handballmädchen siegten bei Tungendorf 15:7

(st) Die weibliche A-Jugendmannschaft des VfL Oldesloe setzte in der schleswig-holsteinischen Oberliga ihren Vormarsch in der Tabelle fort. Durch einen glatten 15:7-Erfolg beim SV Tungendorf schoben sich die Mädchen von Trainer Ulli Meyer mit nun 6:2 Punkten auf den vierten Tabellenplatz vor. Die Gastgeber hielten bis zum 5:5-Pausenstand hervorragend mit, gingen dann sogar mit 6:5 in Führung, hatten aber der besseren Kondition der Oldesloerinnen nichts mehr entgegenzusetzen. Die Tore für den VfL warfen Andrea Güldenpfennig (7), Jeanette Müller (5), Christiane Buck (2) und Andrea Hasenberg.

Wie stark die weibliche Jugend des VfL ist, unterstrich auch die zweite Mannschaft, die in der Kreisliga gegen den Kreisrivalen SC Elmenhorst gleich zu einem 26:9-Kantersieg kam. Wiebke Rickert (7), Susanne Müller und Silke Lauschke warfen hier die meisten Tore.

STORMARNER TAGEBLATT vom 8.11.1978

 

Freitag, 10. November 1978

(st) … Ein Heimspiel hat die Renommiermannschaft der VfL-Handballer, die weibliche A-Jugend. Die Truppe von Trainer Ulli Meyer trifft am Sonntag um 15 Uhr auf den TSV Altenholz. Beide Teams weisen zur Zeit 6:2 Punkte auf. Der Sieger dieser Partie wird mit Sicherheit einer der heißesten Titelanwärter in der neugebildeten Oberliga sein. Der VfL kann voraussichtlich in Bestbesetzung antreten.

STORMARNER TAGEBLATT vom 10.11.1978

 

Sonntag, 12. November 1978

VfL Oldesloe wJA – TSV Altenholz 16:7

VfL-Handballmädchen immer stärker

Nach 16:7-Erfolg über Altenholz schon Zweiter

(st) Die Renommiermannschaft der Handballabteilung des VfL Oldesloe, die weibliche A-Jugendmannschaft, befindet sich weiterhin auf Erfolgskurs. Gegen den TSV Altenholz liefen die Schützlinge von Trainer Ulli Meyer in eigener Halle zu großer Form auf und holten einen sicheren 16:7-Erfolg. Jeanette Müller, Andrea Güldenpfennig (je 5), Renate Warncke, Christiane Buck (je 2), Andrea Hasenberg und Andrea Struppek warfen die Tore für die Oldesloerinnen, die mit 8:2 Punkten hinter Spitzenreiter TSV Kremperheide (10:2) nun schon auf dem zweiten Platz liegen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 16.11.1978

 

Freitag, 17. November 1978

VfL-A-Jugend kann Spitze erobern

Handballmädchen bei Spitzenreiter TSV Kremperheide

(st) Die A-Jugendmannschaft der Handballabteilung des VfL Oldesloe tritt am Sonnabend um 16 Uhr beim Spitzenreiter der schleswig-holsteinische Oberliga, TSV Kremperheide, an. Mit einem Sieg könnte sich die Truppe von Trainer Ulli Meyer, die voraussichtlich in Bestbesetzung antreten kann, selbst an die Spitze der Tabelle setzen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 17.11.1978

 

Sonnabend, 18. November 1978

TSV Kremperheide – VfL Oldesloe wJA 11:15

VfL-Mädchen stürmen Spitze

TuS Kremperheide mit 15:11-Erfolg entthront

(st) Auch ohne ihre Stammtorhüterin Gudrun Noack gewann die weibliche A-Jugendmannschaft der Handballabteilung des VfL Oldesloe beim bisherigen Tabellenführer TuS Kremperheide und übernahm damit die Tabellenführung. Die Schützlinge von Trainer Ulli Meyer behielten mit 15:11 die Oberhand. Jeanette Müller (5), Renate Warncke (4), Christiane Buck (2), Andrea Güldenpfennig (2) und Andrea Hasenberg warfen die Tore für den VfL.

STORMARNER TAGEBLATT vom 21.11.1978

 

Mittwoch, 22. November 1978

VfL Oldesloe wJA – SG Jarplund-Weding 15:7 (7:5)

Handballmädchen bleiben vorn

SG Jarplund-Weding wurde glatt geschlagen

(st) Mit einem glatten 15:7-Erfolg über SG Jarplund-Weding verteidigte die weibliche A-Jugend-Handballmannschaft des VfL Oldesloe ihre Tabellenführung in der schleswig-holsteinischen Oberliga erfolgreich. Die Truppe von Trainer Ulli Meyer hat nun 12:2 Punkte. Ärgster Verfolger ist der TSV Nord Harrislee mit dem gleichen Punktverhältnis.

In der Begegnung gegen SG Jarplund-Weding hatten die Oldesloer Mädchen einen prächtigen Start und sorgten mit einer schnellen 4:0-Führung schnell für klare Verhältnisse. Gegen Ende des ersten Durchgangs ließ man dann aber die Zügel etwas schleifen, so daß die Gäste bis auf 5:7 herankommen konnten. Nach der Pause beherrschte der VfL das Geschehen dann wieder ganz eindeutig und zog mit gekonntem Tempospiel auf 12:5 davon. In der restlichen Zeit wurde dieser Vorsprung dann sicher über die Zeit gebracht. Die enttäuschenden Gäste brachten es in dem Spiel lediglich auf drei Feldtore.

Für den VfL warfen Andrea Hasenberg, Renate Warncke, Andrea Güldenpfennig, Jeanette Müller (je 3), Christiane Buck (2) und Susanne Paetz die Tore. Außerdem wurden Gudrun Noack (Tor), Martina Ivens und Andrea Struppek eingesetzt.

STORMARNER TAGEBLATT vom 24.11.1978

 

Mittwoch, 29. November 1978

VfL-Handballmädchen heute wieder im Einsatz

(st). Die Renommiermannschaft der Oldesloer Handballer, die weibliche A-Jugendmannschaft des VfL, bestreitet bereits heute um 19.45 Uhr in der Stormarnhalle ihr nächstes Punktspiel in der schleswig-holsteinischen Oberliga. Gegner der Truppe von Trainer Ulli Meyer, die in Bestbesetzung antreten kann, ist Gut Heil Neumünster.

STORMARNER TAGEBLATT vom 29.11.1978

 

Mittwoch, 29. November 1978

VfL Oldesloe wJA – Gut Heil Neumünster 16:9

Siegesserie wurde fortgesetzt

(st) In der Oberliga der weiblichen Handball-A-Jugend setzte der VfL Oldesloe seine Siegesserie fort. Gegen Gut Heil Neumünster kam die Truppe von Trainer Ulli Meyer mit 16:9 zum siebenten Sieg in Reihenfolge und behauptete mit 14:2 Punkten die Tabellenführung. Herausragende Spielerin war in dieser Begegnung Andrea Güldenpfennig, die nicht weniger als zehn Tore warf. Christiane Buck (2), Renate Warncke, Andrea Struppek, Martina Ivens und Andrea Hasenberg konnten sich außerdem noch in die Torschützenliste eintragen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 2.12.1978

 

Freitag, 8. Dezember 1978

(st) … Am Sonnabend um 16 Uhr trifft die weibliche A-Jugend des VfL in der Oberliga auf die Mannschaft des SV Todesfelde. Die Oldesloerinnen gehen mit sehr gemischten Gefühlen in diese Begegnung, da man in der letzten Saison nur recht glücklich mit 11:10 gegen die Gäste gewinnen konnte. Durch einen Sieg wollen die Mädchen die Tabellenführung verteidigen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 8.12.1978

 

Sonnabend, 9. Dezember 1978

VfL Oldesloe wJA – SV Todesfelde 21:10

VfL-Mädchen Herbstmeister

Gegen SV Todesfelde gelang ein 21:10-Rekordsieg

(st) Mit einem Rekordsieg von 21:10 über den SV Todesfelde sicherte sich die weibliche A-Jugendmannschaft der Handballabteilung des VfL Oldesloe die inoffizielle Herbstmeisterschaft in der schleswig-holsteinischen Oberliga. Die Truppe von Trainer Ulli Meyer war in der Begegnung haushoch überlegen und hätte noch deutlicher gewinnen können, wenn nicht die Deckung in der Schlußphase Experimente gemacht hätte, die nicht glückten. Mit Ausnahme von Torhüterin Gudrun Noack konnten sich alle eingesetzten Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen. Andrea Güldenpfennig und Jeanette Müller waren dabei mit je fünf Treffern am erfolgreichsten.

STORMARNER TAGEBLATT vom 12.12.1978

 

Freitag, 15. Dezember 1978

Handballmädchen wollen Revanche

Die einzige Niederlage ist auszubügeln

(st) In der Hallenhandball-Oberliga der weiblichen A-Jugend steigt am Sonnabend um 16 Uhr in der Stormarnhalle der absolute Spitzenschlager dieser Spielklasse. Tabellenführer VfL Oldesloe erwartet den Tabellenzweiten TSV Nord Harrislee. Die Flensburgerinnen brachten der Truppe von Trainer Ulli Meyer im Hinspiel die bisher einzige Niederlage bei, die mit 9:10 sehr knapp ausfiel und unter sehr unglücklichen Umständen zustande kam. Bei den Oldesloerinnen hatte ein Auto seinerzeit das Ziel nicht erreicht, so daß sie ohne Auswechselspielerinnen und mit zahlreichem Ersatz antreten mußten. In Bestbesetzung, die am Sonnabend voraussichtlich zur Verfügung stehen wird, ist man beim VfL zuversichtlich, sich für die Hinspielniederlage revanchieren zu können.

STORMARNER TAGEBLATT vom 15.12.1978

 

Sonnabend, 16. Dezember 1978

VfL Oldesloe wJA – TSV Nord Harrislee 15:15

Spitzenspiel endete unentschieden

(st) Einen hochdramatischen Verlauf nahm das Spitzenspiel in der schleswig-holsteinischen Oberliga der Handball-A-Jugend zwischen dem VfL Oldesloe und dem TSV Nord Harrislee. Letztendlich gab es ein leistungsgerechtes 15:15-Unentschieden, das die Situation an der Tabellenspitze beim alten Stand beließ.

Die Truppe von Trainer Ulli Meyer hatte den besseren Start und lag nach wenigen Minuten mit 4:1 in Führung. Die Gäste, die ausgeglichener besetzt zu sein schienen, ließen sich von diesem Rückstand aber nicht aus der Ruhe bringen und kamen alsbald wieder heran. Mehr als ein Tor Vorsprung für die eine oder andere Mannschaft kam bis zum Schlußpfiff dann nie mehr heraus, weil keine Mannschaft auch nur im entferntesten daran dachte, aufzustecken.

Im zweiten Spielabschnitt litt die Klasse leider ein wenig unter schwachen Schiedsrichterleistungen. Hüben wie drüben wurden eine Menge kaum tragbarer Siebenmeterentscheidungen getroffen. Jeanette Müller (7) und Andrea Güldenpfennig (5) warfen die meisten Tore für den VfL.

STORMARNER TAGEBLATT vom 19.12.1978

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok