Die Saison 1985/86 - Hinrunde


Oldesloer Handballmädchen schon gut in Form

Donnerstag, 29. August 1985

Im Rahmen der Vorbereitung auf die Oberliga-Punktspiele der Serie 1985/86 konnte die weibliche Jugend A des VfL Oldesloe zwei beachtliche Erfolge für sich verbuchen. Nachdem sich die Mannschaft vom 10. bis zum 13.8. zu einem Trainingslager in Lütjensee aufhielt, schlossen sich am 17.8. und 24.8. gutbesetzte Turniere in Oldenburg und Geesthacht an.

In Oldenburg belegten die Oldesloerinnen unter acht Teilnehmern den zweiten Platz, in Geesthacht wurden die Mädchen dann sicher Turniersieger.

Man darf gespannt sein, wie die neuformierte Oberligamannschaft am kommenden Wochenende in Altenholz und Alstertal abschneiden wird. Hier treffen die Spielerinnen des VfL Oldesloe unter anderem auf Holstein Kiel, VfL Schwartau und TSV Nord Harrislee, drei ihrer Gegner aus der kommenden Spielserie.

Die intensive Trainingsarbeit und die bereits erzielten Erfolge geben Anlass, dem Spielerkader bestehend aus

Birte Petersen
Doris Ohlhöft
Martina Gliewe
Marion Leihe
Karin Burmeister
Helga Burmeister
Marion Ständer
Nicole Röhrs
Kathrin Peters
Kerstin Brunnthaler
Anke Dabelstein
Susanne Schwarz
Anja Danger


weitere Erfolge zuzutrauen.

Zum ersten Punktspiel der neuen Saison fahren die VfLerinnen am 14.9 zum TSV Tarp und treffen in ihrem ersten Heimspiel in der Stormarnhalle am 21.9 um 18.00 Uhr auf TS Riemann Eutin.

Stormarner Tageblatt, August 1985

 

Donnerstag, 5. September 1985

Großartige Turniererfolge

Der Handball-Nachwuchs des VfL ist für die Punktspiele bestens gerüstet

(mth) … Die weibliche A-Jugend des VfL Oldesloe sorgte am vergangenen Wochenende auf stark besetzten Turnieren in Altenholz bei Kiel und Hamburg-Alstertat für deftige Überraschungen und zeigten, daß sie am Ende ihrer Vorbereitungshase auf die Punktspielserie 1985/86 in der Oberliga Schleswig-Holstein auf dem richtigen Wege sind.

In Altenholz setzten sich die VfLerinnen am Sonnabend in der Staffel 1 mit 6:0 Punkten gegen Jarplund, Tungendorf und Altenholz durch und trafen im Halbfinale auf den Zweitplacierten der Staffel 2, Holstein Kiel. Diese Begegnung konnten die Oldesloerinnen sicher mit 6:3 Toren für sich entscheiden. Im Finale schlugen die mannschaftlich geschlossen starken Stormarnerinnen TSV Nord Harrislee mit 13:9 Toren und holten sich damit den Turniersieg.

In Hamburg-Alstertal zeigten die Oldesloer Spielerinnen wiederum starke Leistungen, als sich die Mannschaft am Sonntag gegen Bergedorf-Kirchwerder mit 4:3 Toren und gegen Billstedt mit 3:1 Toren durchsetzen konnte. Als im dritten Spiel die schleswig-holsteiner Oberligisten Kronshagen und VfL Oldesloe aufeinander trafen, taten sich die Oldesloerinnen etwas schwerer und gaben sich mit einem 1:1 zufrieden.

Im vierten Spiel steigerten sich die VfLerinnen noch einmal erheblich und trennten sich vom Hamburger Meister TuS Alstertal mit 3:3 Toren. 6:2 Punkte reichten dann für einen erfreulichen zweiten Platz.

Die Leistungen des Wochenendes erbrachten Doris Ohlhöft und Birte Petersen (beide boten sehr gute Torhüterleistungen), Martina Gliewe, Marion Leihe, Karin Burmeister (Rückraum), Nicole Röhrs, Katrin Peters, Helga Burmeister, Anke Dabelstein, Marion Ständer, Susanne Schwarz und Kerstin Brunthaler im Angriff.

STORMARNER TAGEBLATT vom 5.9.1985

Freitag, 13. September 1985

(mth) … Viel vorgenommen für die neue Saison, die am Sonnabend mit einem Auswärtsspiel in Tarp beginnt, hat sich die weibliche A-Jugend des VfL Oldesloe in der schleswig-holsteinischen Oberliga. Sie tritt am Sonnabend um 17 Uhr beim TSV Tarp an. Die Truppe von Trainer Jörg Fischer hat sich außerordentlich intensiv auf die Saison vorbereitet und dabei auf Turnieren großartige Erfolge errungen. Wir sind einmal gespannt, wie sich die Mannschaft zu dieser Saison in der schleswig-holsteinischen Oberliga aus der Affaire ziehen kann. Auf jeden Fall trauen wir ihr eine erheblich bessere Rolle als in der letzten Saison zu, als der Klassenerhalt nur mit Müh und Not geschafft wurde.

STORMARNER TAGEBLATT vom 13.9.1985

 

Sonnabend, 14. September 1985

TSV Tarp – VfL Oldesloe wJA 18:17 (12:8)

VfL-Mädchen verloren sehr unglücklich

(mth) Im ersten Saisonspiel konnte die neuformierte Nachwuchstruppe des VfL 20 Minuten lang das Spiel ausgeglichen gestalten. Doch die VfL-Deckung ließ dann nach und Tarp konnte bis zur Pause einen Vier-Tore-Vorsprung herauswerfen. Immer wieder zeigte der einseitige Schiedsrichter auf den Siebenmeterpunkt. Die Oldesloer Torsteherinnen Birte Petersen und Doris Ohlhöft zeigten aber glänzende Leistungen und hielten die meisten Strafwürfe.

In der zweiten Spielhälfte besannen sich die VfLerinnen auf ihre Kampfkraft. Der inzwischen auf fünf Tore angewachsene Vorsprung von Tarp konnte ausgeglichen werden. Gegen Ende des Spiels führte der VfL zeitweise sogar mit einem Tor, Dann die Entscheidung: 20 Sekunden vor dem Abpfiff gab der Schiedsrichter einen sehr umstrittenen Siebenmeter für die Gastgeberinnen und die sehr unglückliche 17:18-Niederlage war besiegelt.

Der VfL beeindruckte durch eine geschlossene und sehr kämpferische Leistung, die man in der vergangenen Saison vergeblich suchte. VfL-Trainer Jörg Fischer mußte auf die Rechtsaußenspielerin Nicole Röhrs verzichten. Sie fehlte vor allem bei Tempogegenstößen. Die Aufstellung: Martina Gliewe (2 Tore), Karin Burmeister (8/4), Kerstin Brunthaler (2), Anke Dabelstein (3/2), Katrin Peters (1), Helga Burmeister (1), Marion Leihe und Marion Ständer.

STORMARNER TAGEBLATT vom 18.9.1985

Freitag, 20. September 1985

(mth) … Heimrecht genießt am Sonnabend um 18 Uhr die weibliche A-Jugend-Oberligamannschaft des VfL. Gegner in der Stormarnhalle ist der alte Rivale TS Riemann Eutin, über dessen augenblickliche Spielstärke aber noch nicht viel zu sagen ist, denn die Ostholsteinerinnen haben in dieser Saison noch kein Punktspiel ausgetragen. Die Truppe von Trainer Jörg Fischer dagegen hat ja schon die überaus unglückliche Niederlage vom Auftaktspiel in Tarp auf dem Buckel und will diese unter allen Umständen vergessen machen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 20.9.1985

 

Sonnabend, 21. September 1985

VfL Oldesloe wJA – Riemann Eutin 17:19 (10:10)

Heimniederlage für die VfL-Mädchen

(mth) Trotz einer ständigen Führung in der ersten Spielhälfte verloren die VfL-Nachwuchsspielerinnen ihr erstes Heimspiel knapp mit 17:19 Toren. Die Rückraumspielerinnen Martina Gliewe und Karin Burmeister trafen in der Anfangsphase sehr gut und hatten bald ein 9:5 vorgelegt. Doch Riemann wurde immer stärker, konnte immer wieder Oldesloer Fehlpässe abfangen und die Gegenstöße im VfL-Tor unterbringen. Marion Leihe warf noch zum 10:8 ein, was aber die letzte VfL-Führung bedeutete.

Schon zur Pause hatte Riemann ausgeglichen. Entscheidend war dann die kurze Deckung gegen Martina Gliewe. Der VfL-Rückraum war nun kaltgestellt und die Gegenzüge der Eutinerinnen saßen. Torhüterin Birte Petersen konnte trotz zwei gehaltener Siebenmeter nicht verhindern, daß die Gäste auf 19:14 davonzogen. Dann endlich besannen sich die VfLerinnen auf ihre kämpferische Stärke, sorgten für Druck im Angriff und brachten noch drei Tore in Folge fertig. Zum Punktgewinn langte es aber nicht mehr.

Trainer Jörg Fischer setzte folgende Spielerinnen ein: Birte Petersen und Doris Ohlhöft (im Tor), Martina Gliewe (5). Marion Leihe (4), Karin Burmeister (3/1), Marion Ständer, Anke Dabelstein (1), Kerstin Brunthaler (3), Katrin Peters (1) und Helga Burmeister.

STORMARNER TAGEBLATT vom 24.9.1985

 

Freitag, 27. September 1985

(mth) … Die weibliche A-Jugend des VfL muß in der schleswig-holsteinischen Oberliga am Sonntag beim Tabellenzweiten TS KaItenkirchen antreten. Keine leichte Aufgabe für die Truppe von Trainer Jörg Fischer gewiß, aber wir sind zuversichtlich, daß bei der Mannschaft, die in der Vorbereitungsphase der Saison so sehr glänzte, auch in den Punktspielen nun bald der Knoten platzt und die ersten Punkte gewonnen werden. Vielleicht ja schon in Kaltenkirchen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 27.9.1985

 

Sonntag, 29. September 1985

Kaltenkirchener TS – VfL Oldesloe wJA 13:12 (8:7)

12:13 bei TS Kaltenkirchen

Die VfL-A-Jugend wieder vom Pech verfolgt

(mth) Nach dem Spiel flossen die Tränen bei den Nachwuchsspielerinnen des VfL. Wieder einmal hatte die Truppe um Trainer Jörg Fischer durch einen umstrittenen Siebenmeter in letzter Sekunde das Spiel knapp verloren. Die Mädchen konnten einem schon leid tun, hatten sie doch die verlustpunktfreie Mannschaft der Gastgeberinnen bis kurz vor dem Ende ganz gut im Griff.

Zwar warfen sie beim Stand von 0:3 erst in der 15. Minute durch Linkshänderin Karin Burmeister ihr erstes Tor, hatten jedoch bis zur Pause sich auf 7:8 herangebracht. Die sehr starke KT-Torhüterin hielt fast alle Rückraumwürfe. VfL-Trainer Fischer ließ in der zweiten Spielhälfte die beste Werferin kurz decken und hatte damit Erfolg.

Erstmals gingen die Mädchen in der 53. Minute mit einem Aufsetzer durch Marion Leihe mit 12:11 in Führung. Doch statt den Ball zu halten, wurde überhastet geworfen. Im Gegenzug glich KT aus und erhielt Sekunden vor dem Abpfiff den entscheidenden Siebenmeter zum 13:12. Mit 0:6 Punkten rutschten die VfLerinnen auf Platz neun ab.

Es spielten: Karin Burmeister (5/2), Helga Burmeister, Martina Gliewe (4), Katrin Peters, Kerstin Brunthaler (1), Anke Dabelstein, Marion Leihe (2), Nicole Röhrs, Doris Ohlhöft, Marion Ständer und Birte Petersen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 1.10.1985

Freitag, 4. Oktober 1985

(mth) … Die Oberligamannschaft der weiblichen A-Jugend hat am Sonnabend um 16.45 Uhr den amtierenden Landesmeister Holstein Kiel zu Gast. Die Kielerinnen sind bei weitem nicht mehr so stark, wie in der letzten Saison, so daß der VfL, der bislang ja drei unglückliche und überflüssige Niederlage bezog, reelle Chancen haben müßte, endlich die ersten Punkte unter Dach und Fach zu bringen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 4.10.1985

 

Sonnabend, 5. Oktober 1985

VfL Oldesloe wJA – Holstein Kiel 22:16 (9:7)

22:16 gegen den Landesmeister

Bei den VfL-Mädchen ist der Knoten geplatzt

(mth) Im vierten Anlauf hat es endlich geklappt. Die lang ersehnten ersten Oberligapunkte sind unter Dach und Fach. Gegen den amtierenden Landesmeister zeigten die Oldesloerinnen nur in der ersten Viertelstunde Schwächen. So führten die Gäste auch standesgemäß mit 3:0 und 4:1, ehe der VfL aufwachte und sich auf seine kämpferischen Qualitäten besann. Erstmals glichen die VfLerinnen zum 6:6 aus und hatten sogar bis zur Pause einen 9:7-Vorsprung herausgeworfen.

In der zweiten Spielhälfte gaben die VfL-Mädchen die Führung nicht mehr ab. Die Gäste versuchten zwar durch eine 4-2-Abwehr die Oldesloer Rückraumspielerinnen Martina Gliewe und Karin Burmeister auszuschalten, nun aber hatten die Kreisläuferinnen viel Platz und der Gastgeber erhöhte über 18:14 auf 22:14. Holstein Kiel konnte lediglich noch auf 16:22 verkürzen.

Trainer Jörg Fischer setzte folgende Spielerinnen ein: Doris Ohlhöft, Birte Petersen, Karin Burmeister (3/2), Helga Burmeister (2), Martina Gliewe (6), Marion Leihe (2), Anke Dabelstein (4/2), Katrin Peters (1), Kerstin Brunthaler (4), Marion Ständer und Nicole Röhrs.

STORMARNER TAGEBLATT vom 8.10.1985

Freitag, 25. Oktober 1985

(mth) … Pause hat am Wochenende noch die weibliche A-Jugend-Oberligamannschaft, die zu Freundschaftsspielen in Frankfurt-Obereschbach weilt. Sie ist aber schon am kommenden Dienstag um 19 Uhr in der Heinrich-Vogler-Halle Gastgeber für den VfL Bad Schwartau.

STORMARNER TAGEBLATT vom 25.10.1985

 

Dienstag, 29. Oktober 1985

Mädchen heute gegen VfL Bad Schwartau

(mth) … In der Oberliga der weiblichen A-Jugend hat der VfL Oldesloe heute um 19 Uhr in der Heinrich-Vogler-Halle eine Partie nachzuholen. Die Truppe von Trainer Jörg Fischer trifft auf den VfL Bad Schwartau. Die Schwartauerinnen haben in dieser Saison noch keinen Punkt abgegeben und rangieren hinter dem TSV Tarp auf dem zweiten Tabellenplatz. Dennoch rechnen sich die Oldesloerinnen auch gegen diesen Gegner eine gute Siegchance aus.

STORMARNER TAGEBLATT vom 29.10.1985

 

Dienstag, 29. Oktober 1985

VfL Oldesloe wJA – VfL Bad Schwartau 12:14 (8:9)

Überflüssige, aber nicht unverdiente Niederlage für die VfL-Mädchen

mth. – Die Oberligamannschaft der weiblichen A-Jugendmannschaft der Handballabteilung des VfL Oldesloe kassierte in der Heinrich-Vogler-Halle mit 12:14 (8:9) gegen den VfL Bad Schwartau ihre vierte Saisonniederlage und fiel dadurch in der Tabelle auf den drittletzten Platz zurück, während die Schwartauerinnen sich näher an Spitzenreiter TSV Tarp heranpirschten.

Die Niederlage der Truppe von Trainer Jörg Fischer war zwar reichlich unnötig, denn die Schwartauerinnen, die in dieser Saison als Meisterschaftsfavorit in der schleswig-holsteinischen Oberliga angesehen werden muß, waren durchaus zu schlagen, zuzuschreiben aber haben sich die Stormarnerinnen die Schlappe selbst.

Sie spielten im Angriff gegen die robusten Schwartauerinnen zu drucklos und ängstlich, leisteten sich unglaublich viele leichtfertige Abspieifehier und hatten eine miserable Wurfausbeute. In den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit brachten sie nur einen einzigen Treffer zustande, zu wenig natürlich, um die Schwartauerinnen, die auch nicht gerade glänzten, ernst-haft in Verlegenheit zu bringen.

In der ersten Halbzeit war die Partie noch recht spannend verlaufen. Der VfL ging zwar nur ein einziges Mal in Führung (1:0 durch Marion Leihe), kämpfte sich aber immer wieder an die Gäste, die zwischenzeitlich mehrfach mit zwei Toren Vorsprung davonzogen, heran und schaffte zehn Sekunden vor dem Halbzeitpfiff mit dem 8:8 (Karin Burmeister) erstmals nach dem 2:2 wieder den Gleichstand.

Mit einem Remis aber konnten die Oldesloerinnen dennoch nicht in die Kabine gehen, denn noch in der Schlußsekunde der ersten Halbzeit gelang Schwartau ein weiterer Treffer. Vielleicht hatte gerade dieses Tor die Oldesloerinnen besonders geschockt, nachdem sie schon vorher genervt waren über zahlreiche Siebenmeter gegen sich – die hatten sie sich allerdings selbst zuzuschreiben –‚ denn in der zweiten Hälfte lief bei ihnen überhaupt nichts mehr.

Insbeondere Martina Gliewe, sonst ja Haupttorwerferin aus der zweiten Reihe, hatte total „verwachst“, aber auch Karin Burmeister, die zweite Hauptleistungsträgerin, war nicht in Bestform. Die erreichten, mit kleinen Abstrichen nur die Torhüterinnen Doris Ohlhöft und Birte Petersen.

Die Treffer für den VfL teilten sich Karin Burmeister (4/1), Marion Leihe (3), Anke Dabelstein (2/1), Martina Gliewe (2) und Kerstin Brunthaler. Recht gut funktionierte bei den Oldesloerinnen die Deckungsarbeit, aber auch hier zeigte sich – siehe die vielen verschuldeten Siebenmeter – noch ein Mangel an Erfahrung.

STORMARNER TAGEBLATT vom 30.10.1985

Mittwoch, 30. Oktober 1985

(mth) … Eigentlich hatte die Begegnung gegen die Schwartauerinnen ja schon am letzten Wochenende stattfinden sollen. Auf Wunsch der Gäste aber war die Partie verlegt worden. Das spielfreie Wochenende nutzte die Mannschaft des VfL zu einer Drei-Tage-Fahrt nach Rechtenbach in Hessen in der Nähe von Frankfurt. Der mit Hilfe von Otto Börn-sen, dem rührigen VfL-Fan in der Hessen-Metropole, auf die Schnelle organisierte Trip wurde zu einem erlebnisreichen Ausflug, den niemand der Teilnehmer mehr missen möchte.

Man absolvierte ein umfangreiches Rahmenprogramm, absolvierte gegen die SG Rechtenbach, zur Zeit Zweiter in der hessischen Oberliga, ein Freundschaftsspiel und gewann dieses mit 18:17, knüpfte eine Menge freundschaftlicher Kontakte und genoß eine tolle Gastfreundschaft. Im nächsten Jahr hofft der VfL, die SG Rechtenbach in Bad Oldesloe zu begrüßen, um sich revanchieren zu können.

STORMARNER TAGEBLATT vom 30.10.1985

 

Freitag, 1. November 1985

(mth) … Ebenfalls gegen den TSSV Kronshagen spielt morgen die weibliche A-Jugend des VfL. Auch hier kommen die Gäste als Vorletzter in die Stormarnhalle, nur ist der VfL selbst ja nicht Spitzenreiter sondern, nur um einen einzigen Rang besser – bei gleichem Punktekonto – als der Gegner. Will die Mannschaft von Trainer Jörg Fischer nicht in ganz große Abstiegsnot kommen, muß sie diese Partie, die um 15 Uhr am Sonnabend beginnt, unbedingt gewinnen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 1.11.1985

 

Sonnabend, 2. November 1985

VfL Oldesloe wJA – TSV Kronshagen 13:10 (6:4)

Sieg für die VfL-Mädchen

(mth) Zwei ganz wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg erkämpften sich die VfL-Nachwuchsspielerinnen gegen den Tabellenvorletzten aus Kronshagen. Das Spiel hatte keine großen Höhepunkte. Es war geprägt von vielen technischen Fehlern und wenig überzeugender Deckungs- und Angriffsarbeit auf beiden Seiten.

Die VfL-Mädchen paßten sich den schwachen Gästen voll an und ließen sich immer wieder „einlullen“. Den nur sehr knappen Pausenvorsprung von zwei Toren vermochte der VfL nicht auszubauen, in der 54. Minute kam Kronshagen beim 9:11 noch einmal bedrohlich nahe. In den letzten zwei Minuten fiel dann die Entscheidung zu Gunsten des VfL. Martina Gliewe erzielte das 12:9 aus dem Rückraum und Sekunden vor dem Abpfiff verwandelte Karin Burmeister einen Siebenmeter zum 13:10-Endstand.

STORMARNER TAGEBLATT vom 5.11.1985

Freitag, 29. November 1985

(mth) … Heimrecht genießt die Oberligamannschaft der weiblichen A-Jugend, die am Sonnabend um 20 Uhr in der Stormarnhalle den TSV Munkbrarup erwartet. Der Gegner der Truppe von Trainer Jörg Fischer liegt noch ohne Punktgewinn an letzter Stelle der Tabelle und hat seine bisherigen Spiele deutlich verloren. Zuletzt gab es gegen TS Riemann Eutin sogar eine 7:32- Schlappe. Alles andere als ein deutlicher Erfolg für den VfL wäre deshalb auch eine ziemliche Enttäuschung. Mit dem erwarteten Sieg aber könnten sich die Oldesloerinnen endgültig ins Tabellenmittelfeld vorarbeiten.

STORMARNER TAGEBLATT vom 29.11.1985

 

Sonnabend, 30. November 1985

VfL Oldesloe wJA – TSV Munkbrarup 23:8 (9:5)

VfL-Mädchen taten sich erst schwer, siegten aber sicher

(mth) In der ersten Halbzeit zeigten beide Mannschaften nur ein schwaches Spiel, wobei sich die Oldesloerinnen dem Niveau des Tabellenletzten anpaßten. Bis zur 23. Minute mußten sie sich sogar mit einem 5:5-Zwischenstand begnügen und erst als dann Karin Burmeister per Siebenmeter das 6:5 erzielte, war der Bann gebrochen.

Die Treffer für den VfL erzielten Karin Burmeister (8, davon 3 Siebenmeter), Martina Gliewe (5), Nicole Röhrs (3), Kerstin Brunthaler, Marion Leihe (je 2), Helga Burmeister, Anke Dabelstein, und Katrin Peters. Das Tor wurde von Birte Petersen gehütet, die unter anderem zwei Siebenmeter abwehren konnte.

STORMARNER TAGEBLATT vom 3.12.1985

 

Sonntag, 1. Dezember 1985

SHHV-B-Jugend-Auswahl – VfL Oldesloe wJA 17:17

(mth) … Die weibliche A-Jugend des VfL Oldesloe stellte sich der B-Jugend-Landesauswahl, die in Norderstedt einen Lehrgang durchführte, als Testgegner zur Verfügung. In dieser Partie, die über dreimal 20 Minuten ging, konnte der VfL zwar nicht in Bestbesetzung antreten, erreichte aber dennoch ein achtbares 17:17-Unentschieden.

Trainer Jörg Fischer konnte in dieser Partie nicht in Bestbesetzung antreten. Marion Leihe und Doris Ohlhöft standen wegen Verletzungen nicht zur Verfügung und Helga Burmeister wirkte auf der Gegenseite in der Auswahl mit. So nutzte der VfL-Coach die Partie zu vielen Experimenten, von denen der Versuch mit Nicole Röhrs als Rückraumspielerin besonders verheißungsvoll verlief. Hervorragend zu gefallen wußten aber auch die beiden B-Jugendspielerinnen Tanja Liedtke und Annabel Hartmann, die in der ungewohnten Umgebung – sie spielten erstmals in der höheren Altersklasse – munter mitmischten.

STORMARNER TAGEBLATT vom 3.12.1985

 

Freitag, 6. Dezember 1985

(mth) … Die Stormarnhalle ist im übrigen am Wochenende Schauplatz noch zahlreicher weiterer Handballspiele mit VfL-Mannschaften. Mit dabei ist auch die Oberligamannschaft der weiblichen A-Jugend, die am Sonnabend um 16.45 Uhr den TSV Tarp erwartet. Die Tarperinnen führten die Oberligatabelle bis zum letzten Wochenende verlustpunktfrei an, kassierten dann aber gegen den TSV Nord Harrislee mit 17:25 die erste Saisonniederlage und gaben dadurch die Führung an den VfL Bad Schwartau ab.

Für ihre erste Niederlage würden sich die Tarperinnen natürlich gern mit einem Sieg in Oldesloe schadlos halten, um die Tabellenspitze nicht gleich ganz aus den Augen zu verlieren. Die Oldesloerinnen gehen in die Partie dann sicherlich auch nur als Außenseiterinnen hinein, aber wenn sie einen guten Tag erwischen, sollten sie durchaus eine Chance haben.

Mit dem Sieg gegen TSV Munkbrarup am letzten Wochenende hat die Mannschaft von Trainer Jörg Fischer endgültig Anschluß an das Tabellenmittelfeld gefunden und damit den schlechten unglücklichen Saisonstart (0:6 Punkte) vergessen gemacht. Gegen den TSV Tarp hat der VfL nichts zu verlieren, aber alles zu gewinnen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 6.12.1985

 

Sonnabend, 7. Dezember 1985

VfL Oldesloe wJA – TSV Tarp 20:22 (9:12)

Die VfL-Mädchen wachten gegen TSV Tarp zu spät auf

(mth) Ihre fünfte Saisonniederlage kassierten die Nachwuchsspielerinnen des VfL gegen den Tabellenführer TSV Tarp. Die Gäste waren durchaus zu schlagen gewesen, aber die VfL-Abwehr agierte zu zaghaft. Sie ermöglichte immer wieder Durchbrüche in der Kreismitte. Hier fielen dann die Tore oder es gab Siebenmeterentscheidungen.

Die VfL-Torhüterinnen Doris Ohlhöft und Birte Petersen bekamen eine ganze Menge Arbeit. Bis zur 5. Minute konnte ein 3:3 gehalten werden, dann setzte sich der Gast immer weiter ab (3:6, 6:9, 9:12). Die Vorentscheidung fiel bereits kurz nach dem Wiederanpfiff, als Tarp auf 15:9 erhöhte. Es deutete sich ein Debakel an, aber nun fingen die Oldesloer Handballmädchen an zu kämpfen, und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Der hohe Vorsprung der Gäste konnte aber erst in der Schlußphase abgebaut werden (17: 22, 20:22). Zum Punktgewinn reichte es für den VfL leider nicht mehr.

Ein starkes Spiel lieferte Linkshänderin Karin Burmeister, die sechs Tore erzielen konnte. Mit 6:10 Punkten behielt der VfL den siebenten Platz. Trainer Jörg Fischer setzte außerdem folgende Spielerinnen ein: Martina Gliewe (4), Nicole Röhrs (1), Helga Burmeister (2), Marion Leihe (2), Kerstin Brun-thaler (3), Katrin Peters (2), Ellen Winterberg und Kerstin Teichmann.

STORMARNER TAGEBLATT vom 10.12.1985

 

Freitag, 13. Dezember 1985

(mth) … Auswärts muß morgen die Oberligamannschaft der weiblichen A-Jugend des VfL antreten. Die Truppe von Trainer Jörg Fischer ist in der Partie um 17.40 Uhr bei TS Riemann Eutin sicher sich in der Favoritenrolle.

STORMARNER TAGEBLATT vom 13.12.1985

 

Sonnabend, 14. Dezember 1985

Riemann Eutin – VfL Oldesloe wJA 27:18 (15:10)

Die VfL-Mädchen werden weiter vom Pech verfolgt

(mth) Die Mannschaft der weiblichen Jugend-A-Oberliga des VfL sah sich bei den Eutinerinnen als klarer Außenseiter. Trainer Jörg Fischer mußte auf bewährte und erfahrene Spielerinnen wie Martina Gliewe, Marion Leihe und Anke Dabelstein aus Verletzungsgründen verzichten.

So konnte er, nach dem Ausscheiden von Torhüterin Birte Petersen, sie mußte nach einer spektakulären Abwehraktion schwer verletzt ins Eutiner Krankenhaus eingeliefert werden, nur noch mit Doris Ohlhöft (im Tor), Kerstin Brunthaler (4), Katrin Peters (3), Nicole Röhrs (4), Helga Burmeister (2), Karin Burmeister (5/4) und Kirsten Teichmann weiterspielen.

Trotzdem spielten die Youngster flott und selbstbewußt auf und führten sogar bis zur 25. Minute mit einem Tor. Doch die körperlich überlegenen Mädchen aus Eutin warfen bis zur Pause einen 15:10-Vorsprung heraus. Der VfL kämpfte sich noch einmal auf 18:22 heran, doch dann saß der Schock durch Petersens Verletzung tief, so daß die Gastgeber durch Tempogegenstöße noch auf 27:18 erhöhen konnte.

Die VfLerinnen gaben nie auf und hoffen nun, daß alle Spielerinnen zur Rückründe im Januar wieder fit sind. Mit 6:12 Punkten liegt der VfL auf Platz sieben.

STORMARNER TAGEBLATT vom 17.12.1985

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok