Nachschlag


Die weibliche Jugend A hat ihre Saison beendet. Der VfL Oldesloe hat den dritten Platz in der Oberliga Schleswig-Holstein erreicht, punktgleich mit dem Zweitplazierten vom TSV Breiholz. Ein tolles Ergebnis, wenn man berücksichtigt, dass man die beiden letzten Spiele mit nur acht Spielerinnen durchstehen musste, nachdem auch die Reservetorhüterin Birte Petersen das Team im Stich gelassen hatte.

Meister wurde zum ersten Mal der TSV Tarp, ein Verein, der dieser Mannschaft sehr freundschaftlich gegenüber steht. Kein Wunder, die meisten Spielerinnen kennen sich aus den Landesauswahlen. Dieser Meister stellte dann auch in diesem Jahr die ausgeglichenste Mannschaft und war mit einem Superangriff ausgestattet. Wir hoffen, dass die Truppe von Trainer Jürgen Bauer möglichst weit kommt in den Spielen um die Norddeutsche bzw. Deutsche Meisterschaft.

Der TSV Breiholz brachte sich durch eigene Dummheit um Titelehren. Er setzte im Spiel gegen Schwartau eine nicht berechtigte Spielerin ein, verlor die Punkte, die Nerven und ging sang- und klanglos in Tarp ein. Nutznießer dieser Dummheit war eben dieser VfL Bad Schwartau, der durch seinen eingelegten Protest gerade noch einmal den Klassenerhalt geschafft hat. Der große Verlierer aber heißt Holstein Kiel, mehrmaliger Landesmeister in dieser Altersklasse. Aber das kann im Jugendbereich passieren, der VfL Oldesloe muss sich da nur an seine eigene Nase fassen.

Ach ja, überragende Spielerin der Saison war Melanie Bernecker vom VfL Oldesloe, über 170 Tore knallte sie in die gegnerischen Gehäuse!!

Handball-Echo Nr. 10 vom 4.4.1987

 

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok